1065 Jobs als Netzwerkadministrator

Netzwerkadministrator Jobs

Ein Netzwerkadministrator wird überall dort eingesetzt, wo in Firmen oder anderen Organisationen Server- oder webbasierte Netzwerke geplant, eingerichtet, betreut und mit Zugriffsrechten versehen werden. Er administriert sowohl Server als auch Arbeitsplatzrechner, passt Serversysteme an veränderliche Anforderungen an, schult und betreut die Anwender und Supportgruppen und arbeitet dabei eng mit der IT-Geschäftsführung zusammen.

 

Netzwerkadministratoren haben in der Regel ein Informatikstudium absolviert, private Berufsbildungsstätten bieten seit jüngster Zeit spezielle, in der Regel halbjährige Kurse mit Schwerpunkt Netzwerkadministration an. Im Jahr 2011 ist zu konstatieren, dass die technologische Entwicklung etwas schneller verläuft als die Ausprägung adäquater Bildungswege an den Hochschulen, sodass es einen speziellen Studiengang nicht gibt. Allerdings bieten die Hersteller der Netzwerksysteme fachspezifische Lehrgänge an, bei deren Abschluss ein anwenderspezifisches Zertifikat erworben wird. Das sind beispielsweise die Zertifikate ACSA und ACTC von Apple, MCITP, MCTS, MCSA und MCSE von Microsoft. CNA und CNE von Novell oder LPIC von Linux. Die Gesamtliste ist wesentlich länger. Auch eine Personalzertifizierung nach ISO/IEC 17024 , einer DIN EN-Norm, ist herstellerunabhängig möglich und wird in der Regel angestrebt.

 

Die Einsatzorte für den Netzwerkadministrator sind sehr vielfältig, weil man davon ausgehen kann, dass in allen Organisationen (ob privat, staatlich oder Non-Profit) ab einer kritischen Größe von etwa einem Dutzend Arbeitsplätzen ein Netzwerk administriert werden muss. Das hat auch eine organisatorische und juristische Komponente, vor allem die Verteilung von Zugriffsrechten auf verschiedenen Ebenen ist für die meisten Organisationen sehr maßgebend. Daneben müssen Daten gesichert, Speichersysteme verwaltet, Hard- und Software gepflegt und das Netz überwacht werden. Stellenangebote gibt es beispielsweise von Ingenieur- und Personaldienstleistern, Behörden, Industrie-, Handwerks- und Handelsunternehmen, aber auch Krankenhäusern, Energieversorgern, Medien- und natürlich IT-Firmen. Häufig werden sehr spezielle Kenntnisse für bestimmte Anwendungen gefordert, je größer das Unternehmen und je ausgeprägter dessen IT-Architektur, um so spezieller. Allerdings ist davon auszugehen, dass gerade Netzwerkadministratoren lebenslänglich weiterlernen. Für die gezahlten Gehälter gibt es aus fast allen Bundesländern verlässliche Angaben, sie liegen zwischen reichlich 2.000 Euro als Einstiegsgehalt in Thüringen über durchschnittliche Gehälter von 2.300 bis 3.500 Euro in den meisten Bundesländern bis zu Maximalangaben von 6.000 Euro (Bayern) und 5.450 Euro (Hamburg)