302 Jobs als Kinderkrankenpfleger

Kinderkrankenpfleger Jobs

Die Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger dauert 3 Jahre und wird üblicherweise in Krankenpflegeschulen absolviert. Es besteht auch die Möglichkeit einer berufsbegleitenden Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger und die gleichzeitige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger mit einer Dauer von 3,5 Jahren. Voraussetzung für den Antritt der Ausbildung ist die mittlere Reife sowie das vollendete 16. Lebensjahr. Auch Absolventen einer Hauptschule können die Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger besuchen, sofern sie zusätzlich eine mindestens zweijährige Berufsausbildung vorzuweisen haben.

 

Der Kinderkrankenpfleger übernimmt die Pflege, Betreuung und medizinische wie soziale Unterstützung von kranken und pflegebedürftigen Kindern aller Altersstufen. Zu diesen Aufgaben zählen die Verabreichung von Nahrung und Medikamenten, Körperpflege, Trost, Zuspruch, Beruhigung und Unterhaltung der pflegebedürftigen Kinder, Vorbereitung und Assistenz bei verschiedenen ärztlichen Tätigkeiten wie Operationen und der Verabreichung von Medikamenten, und die besondere Achtung auf Hygiene. Eine weitere besonders wichtige Aufgabe des Kinderkrankenpflegers ist die Beobachtung der Patienten. Der Kinderkrankenpfleger muss seine jungen Patienten rund um die Uhr im Auge behalten, um neue Symptome, eine Verschlechterung des Zustands oder auch Schmerzen oder die psychische Verfassung der Patienten beurteilen zu können. Gerade bei sehr jungen Patienten, die sich noch nicht selbst artikulieren können, ist diese Aufgabe von großer Bedeutung.

 

Tätigkeitsbereiche des Kinderkrankenpflegers sind Einrichtungen im gesundheitlichen und sozialen Bereich wie Kinderkrankenhäuser, Kinderheime oder Hospize, Arztpraxen, Sozialpädiatrische Einrichtungen, Krankentransporte, oder auch verschiedene Tätigkeiten im Bereich der Entwicklungshilfe. Es besteht ein vielfältiges Weiterbildungsangebot für Kinderkrankenpfleger. Gegen eine Arbeitsplatzverpflichtung bezahlt in den meisten Fällen der Arbeitgeber die Weiterbildung. Neben dem Angebot berufsbegleitender Studien besteht die Möglichkeit einer Spezialisierung in Bereichen der Fachkrankenpflege.