Jobs im Bereich Finanzen

Karriere in der Finanzbranche

Finanzmarkt und Börse
Geldmarkt, Devisenmarkt, Kapitalmarkt und Kreditmarkt sind für die meisten böhmische Dörfer, für andere jedoch ein hochkomplexes und sensibles Gefüge, in welchem mit dem nötigen Verständnis und Engagement hohe Einkommen zu erzielen sind. Hier dreht sich alles um Angebot an und Nachfrage von Finanzmittel. Eigentlich nur ein Teilbereich, für viele aber Synonym des Finanzmarktes, ist die Börse. Das Wort stammt übrigens vom Namen der Brügger Kaufmannsfamilie „van der Beurse“, in deren Haus sich Händler im 16. Jahrhundert trafen, um Waren zu tauschen.

Börsensektor lockt mit hohen Einkommen
Die Deutsche Börse ist nicht nur Träger der öffentlich-rechtlichen Frankfurter Wertpapierbörse. Als Arbeitgeber beschäftigt sie weltweit 5.283 Mitarbeiter. Kerngeschäft ist die Entwicklung und der Betrieb von Handelsplattformen, Teilnehmernetzwerken und Abwicklungssystemen für Börsen. Doch nicht nur dort gibt es interessante Jobs für eine Karriere auf dem Finanzmarkt. Der Börsensektor hält generell spannende Berufsbilder bereit, die mit vergleichsweise hohen Einkommen locken.

Broker und Makler
Ein Broker handelt mit Werten und Wertpapieren wie beispielsweise Aktien, Devisen oder Rohstoffen, um so unter genauer Beobachtung der Börse den Gewinn für die Anleger zu maximieren. Makler sind Vermittler, die Wertpapiergeschäfte zwischen Anbietern und Nachfragern an der Börse verhandeln. Die Gehaltsspanne des Börsenmaklers ist ähnlich wie die des Brokers. Sie kann bei 3.000 Euro/Monat zzgl. Boni beginnen und in Millionenbeträgen enden. Ein Portfoliomanager erweitert oder schmälert bei Bedarf die Gesamtheit der Wertpapieranlagen, die ein Kunde oder ein Unternehmen hält. Die Gehaltsspanne eines Portfoliomanagers reicht von 60.000 bis 300.000 Euro jährlich.

Karriere in der Finanzbranche erfordert Entschlossenheit
Wer eine Karriere auf dem Finanzparkett anstrebt, sollte vor allem schnell und entschlossen zukunftsträchtige Entscheidungen treffen können. Ein souveränes Auftreten sowie Reaktionsstärke und analytisches Denkvermögen im Hinblick auf die kompetente Bewertung von Chancen und Risiken sind weitere Voraussetzungen für den beruflichen Erfolg. Der Finanzmarkt ist international und verhandlungssicheres Englisch eine wesentliche Grundlage in diesem Berufsfeld.

Können Sie Börsen-Smalltalk?
Übrigens hätte man dem Deutschen Aktienindex „DAX“ bei seiner Einführung 1988 um ein Haar den Namen „KISS“ für Kursinformationssystem verpasst. Einen Kuss-Index wollte dann aber doch niemand. Mit rund 705 Milliarden Dollar ist Apple mehr wert als die sieben größten DAX-Unternehmen zusammen und damit das wertvollste Unternehmen der Welt. Auf welt.de finden Sie noch mehr nützliche und skurrile Fakten für den nächsten Börsen-Smalltalk. Wer statt Reden zu schwingen, lieber zur Tat schreitet, findet hier die passenden Stellenangebote.

Ähnliche Jobs

Gehaltsaussichten

Aktienhändler
66.500 Euro jährlich
Risk Analyst
68.000 Euro jährlich
Anlageberater
65.200 Euro jährlich
Investmentbanker
86.400 Euro jährlich
Finanzanalyst
67.700 Euro jährlich
Wirtschaftsprüfer
78.600 Euro jährlich
Asset Manager (Immobilien)
63.200 Euro jährlich
Cash Manager
68.600 Euro jährlich
Fondsmanager
91.800 Euro jährlich

Ausbildung und Karrierechancen

Der CFA (Chartered Financial Analyst) und der CFP (Certified Financial Planner) sind zwei etablierte Finanztitel, die nach dem Studium angestrebt werden können. Die Weiterbildung zum CFA ist ein berufsbegleitendes Wirtschaftsstudium mit Schwerpunkt auf Finanzmarktthemen, wie z.B. die Analyse von Wertpapieren, Bilanzierung, Unternehmensfinanzierung und Portfoliomanagement sowie ethische Aspekte. Wer die drei Prüfungen besteht, darf zusammen mit dem Nachweis über ein Studium und mit vier Jahren Berufserfahrung den Titel „CFA“ tragen. Der CFA signalisiert Fachwissen, Motivation und vor allem Belastbarkeit – verbunden sind damit nicht selten höhere Gehälter.

Auch die Fortbildung zum Certified Financial Planner (CFP) hat sich im Finance-Sektor etabliert: Weltweit gibt es mehr als 90.000 Certified Financial Planner, in Deutschland über 1.000. Nach einem einjährigen, berufsbegleitenden Studium und einer Zentralprüfung erhalten CFP den anerkannten Titel. Weltweit bekommen Studenten dabei die gleichen Aufgaben – egal wo sie sich zum CFP-Examen anmelden.